Alte Schulstraße 13a, 38108 Braunschweig
(05309) 1549
info@dibbesdorf.de

Die Sommerferien ’21 haben begonnen …

Die Sommerferien ’21 haben begonnen …

23. Juli 2021, Dibbesdorf: Mit dem Sport in der Halle ist schon wieder Schluss; aber: Die erste Fahrradtour der Herrensportgruppe in den Sommeferien hat stattgefunden. Insgesamt haben sich 16 Fahrradfreudige um 17 Uhr vor der Sporthalle in Volkmarode eingefunden und dann ging es los nach Essenrode. Hier wollten wir uns etwas geschichtliches zum Wegenetz um Braunschweig herum ansehen.

Um 1870 wurde im Braunschweiger Land ein überregionales Wegenetz angelegt und in dem Zuge auch eine durchgängige Verbindung von Wendhausen nach Essenrode zu schaffen. Essenrode war zu jener Zeit ein Teil des Königreiches Hannover. Wendhausen und die anderen umliegenden Orte der (jetzigen) Gemeinde Lehre gehörten zum Herzogtum Braunschweig. Bis dahin verlief die Ortsdurchfahrt von Essenrode sehr umständlich über die heutigen Straßen „Bäckerberg“, „Alte Krugstraße“, den „Dorfplatz“ und „Eschendamm“ zur „Brunsroder Straße“.

1871 entstand im Zuge des neuen Wegenetzes mit der „Von-Hardenberg-Straße“ die erste Dorfdurchquerung in Essenrode. Pferdefuhrwerke sollten geradlinig durch den Ort fahren können. Die Straße führte über Privatgrundstücke, und 2 Häuser mussten abgerissen werden.

Die damaligen Einwohnerinnen und Einwohner (etwa 500) erhielten eine breite, befestigte Straße. Als Einfassung dienten die nun geborgenen – hochkant verbauten – Steinplatten. Als Teil eines überörtlichen Streckennetzes bestand die Anforderung, eine möglichst wetterfeste Straße zu bauen.

2021 kann Essenrode somit „150 Jahre Ortsdurchfahrt“ feiern. Heute ist die Straße ein Teil der Landesstraße 293/639.

Nach 1871 wurden noch zweimal grundlegende Veränderungen vorgenommen. 1926/27 wurde das Kopfsteinpflaster durch Blaubasaltpflaster ersetzt. Ende der 1960 Jahre wurde das Blaubasaltpflaster mit einer Teerdecke überzogen.

Ortskern Essenrode mit alter (rot) und neuer (blau) Durchfahrt

Die 2020 gefundenen großformatigen Platten – als Zeugnisse des Straßenbauwesens vor 150 Jahren – wurden im Wege der Sanierung der Ortsdurchfahrt geborgen und sollen für dorfgeschichtliche Projekte verbaut werden.

Bevor es dann über Brunsrode zurück nach Dibbesdorf weiterging, haben wir noch ein Blick auf das Schloss in Wendhausen geworfen.

Wie verabredet waren wir um 19 Uhr am Sportplatz und haben dank Ulrike und Peter einen schönen Ausgang des Abends genießen können.

Kommenden Freitag geht es wieder um 17 Uhr los. Dieses Mal ab Dibbesdorf. Treffpunkt ist an der SKG-Halle. Nicht aber ohne vorherige Anmeldung per E-Mai an g.blume@dibbesdorf.de, bis Mittwoch, 28. Juli 2021, 12 Uhr (High Noon).

Text von Jürgen und Gary

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.